Geschichte

Publikum beim Jazz Band Ball

Es begann im Jahre 1973. Manfred Gieße, damaliger Mitarbeiter des Freizeitamtes und späterer Amtsleiter, veranstaltete den 1. Erlanger Jazz Band Ball. Damals noch recht klein mit drei Gruppen, die sich im großen Saal der Stadthalle abwechselten, entwickelte sich der Jazz Band Ball im Laufe der Zeit zu seiner heutigen Größe. Von Jahr zu Jahr spielten mehr Bands und wurden mehr Räumlichkeiten der Stadthalle einbezogen. Bis zu 10 Bands wechseln sich heute auf drei verschiedenen Bühnen ab und begeistern Jahr für Jahr mehr zwischen 2.000 und 3.000 Zuschauer.

Verkleidungen beim Jazz Band Ball

Anfangs waren die Gäste nicht verkleidet, doch da der Ball in der Faschingszeit stattfand, tauchten bald die ersten Masken auf. Im Laufe der Zeit veränderten die Faschingsfreunde den Charakter des Balls und heute gehört es einfach dazu, sich zum Ball zu verkleiden. Die schönsten Masken können auf dem größten Erlanger Faschingsball bewundert werden.

Les Haricots RougesDer Jazz Band Ball entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einer derartigen Beliebtheit, dass die Eintrittskarten bereits im November des Vorjahres innerhalb von wenigen Stunden ausverkauft waren. Ein Bruch erfolgte im Jahre 1991 wegen des Tanzverbotes während der Golf-Krise. Das Freizeitamt wollte den Ball ursprünglich absagen, aber die verpflichteten Bands pochten auf Einhaltung der Verträge. Der Ball musste zu einem Konzert umfunktioniert werden. Viele Ball-Liebhaber gaben ihre bereits gekauften Karten zurück. Trotzdem sich das Freizeitamt viel Mühe gab – die Stadthalle wurde in einen riesigen Jazzclub verwandelt, in dem u.a. Chris Barber’s Jazz- & Blues Band als Stargast für eine riesige Stimmung sorgte – so fehlte doch das Charakteristische des Jazz Band Balls. Der Jazz Band Ball geriet etwas in die Krise. Die Karten gingen nicht mehr weg wie die warmen Semmeln – seit einigen Jahren wurdeThe Big Chris Barber Bandn zu den vorhandenen Sitzplatzkarten auch Stehplatzkarten verkauft -, sondern das Freizeitamt musste wieder für den Ball werben. In den Jahren davor genügte eine kleine Pressenotiz mit Hinweis auf den Beginn des Kartenvorverkaufs im November des Vorjahres und der Ball war ausverkauft. Welche Bands spielten, erfuhren die Gäste traditionell erst, wenn sie am Veranstaltungstage die Heinrich-Lades-Halle betraten. Es wurden wieder wie zu Anfang Plakate gedruckt und mit den Namen der Bands in der Presse geworben. Es dauerte etwas, bis sich der Jazz Band Ball wieder seiner alten Beliebtheit erfreute.

Pasadena Roof OrchestraIn den Musikerkreisen hat der Erlanger Jazz Band Ball einen nahezu legendären Ruf. Es gehört immer noch zum guten Ton, auf dem Erlanger Jazz Band Ball gespielt zu haben. Das Freizeitamt baute und baut zu den einzelnen Musikern ein geradezu freundschaftliches Verhältnis auf. Die Interpreten wurden und werden hinter der Bühne mit kulinarischen Schmankerln des Küchenchefs vom Frankenhof verwöhnt und die Mitarbeiter des Freizeitamtes kennen die Vorlieben vieler Musiker. Und so verwundert es nicht, dass der Erlanger Jazz Band Ball auch eine Art Messecharakter für die europäischen Musiker hat. Auch die Logistik, die hinter dem Erlanger Jazz Band Ball steckt, wird von den Musikern einhellig bewundert. Anfangs hielten sie es für Max Collieunmöglich, einen kompletten Bühnenwechsel innerhalb von 15 Minuten – also kompletter Abbau der Band, die gerade gespielt hat und kompletter Aufbau mit Einrichtung der Mikrophone und Soundcheck der Band, die danach spielen wird – durchzuführen. Heute tragen sie selbst sehr viel mit dazu bei, die notwendigen Bühnenwechsel ohne Unruhe und stressfrei vorzunehmen.

Bill RamseyDie Elite der europäischen Jazzszene war bereits auf den Erlanger Jazz Band Bällen zu Gast. Es fällt daher schwer, einige Musiker besonders herauszuheben. Viele Musiker, die als Schlagersänger und Interpreten berühmt wurden, entstammen der Jazzszene. Im Alter entdecken sie wieder ihre Wurzeln und kehren zum Jazz zurück. Bill Ramsey war dreimal auf dem Jazz Band Ball, einmal mit dem Ron-Wilson-Trio, 2001 mit Jazz Band Ball Orchestra aus Polen und 2008 mit dem Achim Kück Quartett. Auch Altmeister Max Greger begeisterte ebenso dreimal zusammen mit seinem Sohn Max mit seiner enormen Bühnenpräsenz. Max GregerDie European Swing All Stars, die nur aus bekannten Bandleadern besteht, brachten Paul Kuhn mit. Hazy Osterwald kam mit Engelbert Wrobel’s Swing Society. Oscar Klein & The European Dixieland All Stars begleiteten die Orgelspielerin Barbara Dennerlein. Die britischen Farben auf dem Erlanger Jazz Band Ball vertraten u.a. so berühmte Gruppierungen wie das Pasadena Roof Orchestra, Rod Mason & His Savanna Orchestra, Max Collie Rhythm Aces, Mr. Acker Bilk & His Paramount Jazz Band und nicht zuletzt Chris Barber’s Jazz & Blues Band. Frankreich war Les Haricots Rouges oder Rene und Olivier Franc vertreten. Aus Deutschland kamen u. a. die Barrelhouse Jazzband, die Old Mary Tale Jazzband, The Veterinary Street Jazzband und die Allotria Jazzband. Darüber hinaus waren so berühmte Musiker und Bands wie The Tremble Kids All Stars, Charly Antolinis Jazz Power und last not least die Dutch Swing College Band zu Gast. Es ist eine gute alte Tradition, dass auf dem Erlanger Thomas FinkJazz Band Bällen auch der einheimischen Musikszene ein breiter Raum gewidmet ist. Auch sie ist mit klangvollen Namen vertreten. Stellvertretend sei Altmeister Thomas Fink genannt, der in seiner langjährigen Karriere mit den bekanntesten europäischen Musikern zusammen gespielt hat. Der absolute Publikumsliebling in der langen Geschichte des Erlanger Jazz Band Ball es war jedoch – wer könnte da anderer Meinung sein – „King Pleasure & The Biscuit Boys“. 1993 machte die Gruppe das erste Mal in Erlangen Furore. Sechsmal in Folge verpflichtete das Freizeitamt nicht zuletzt auf Druck des Erlanger Publikums die Engländer, die jedes Mal für den Ball eingeflogen wurden. Sie würden sicherlich noch heute spielen, hätten sie nicht im Jahr 2000 wegen Krankheit abgesagt. Beim Ball im Jahr 2003 enttäuschte die erneut eingeladene Band die Erlanger Fans, weil die Bandmitglieder wegen eines angeblich verlegten Passes nicht fliegen konnten und so am VerKing Pleasure & The Biscuit Boysanstaltungstag morgens absagten. Stattdessen konnte nach etwa 30 vergeblichen Anfragen die Blues Company gewonnen werden, die eigentlich kein Ersatz, sondern eine eigene Attraktion war. Spätestens da war es auch an der Zeit, den Ball für weitere Stilrichtungen zu öffnen. Harald Krüger beispielsweise begeistert heute mit seiner Rock’n’Roll-Show und nicht nur das das junge Publikum ist von Ska und Raggae der Band Jamaram angetan. Immer mehr zeigt sich, dass diese Mischung der Stile, deren fast aller Wurzeln in der New-Orleans-Region liegen, dem Erlanger Jazz Band Ball gut bekommt.

Marita und Eike Haenel, eingerahmt von Bill Ramsey und seiner Frau PetraEin Name ist untrennbar mit der Geschichte des Erlanger Jazz Band Balls verbunden: Eike Haenel organisierte seit 1976 in seiner 25-jährigen Dienstzeit im Freizeitamt insgesamt 26 von 29 Erlanger Bällen. Eike Haenel hat sie wie kein anderer gestaltet und inhaltlich geprägt. Mit seiner Pensionierung legte er als letzter Amtsleiter des Erlanger Freizeitamtes – danach mit dem Kulturamt zum Kultur- und Freizeitamt fusioniert – im Jahr 2001 die Geschicke des Balls in die Hände von Gottfried Heidrich, der schon seit 1980 beim Ball und später immer mehr Aufgaben in der Planung und Organisation übernahm – seit Mitte 2014 nach einer erneuten Teilung des Amtes nun im Amt für Soziokultur.