Vielen Dank!

Liebe Besucherinnen und Besucher des Jazz Band Balls, es war mir eine Ehre, Sie 37 Jahre lang auf dieser einmaligen Veranstaltung begleiten zu dürfen, zu Beginn als helfende Hand, später als Organisator. Mit ihrer Fröhlichkeit und auch den wunderbaren Masken sorgten Sie für unvergleichliche Abende. Ich danke den vielen großartigen Musikerinnen und Musikern, die ich im Lauf der Zeit kennenlernen durfte.

Ohne ein verlässliches Team kann solch ein Event im wahrsten Sinne nicht über die Bühne gehen. Mit sehr vielen lieben Kolleginnen und Kollegen des früheren Amtes für Freizeit und heutigem Amt für Soziokultur durfte ich zusammenarbeiten. Vielen Dank für euren großen Einsatz und eure Leidenschaft, mit der auch ihr für einen reibungslosen Ablauf des Jazz Band Balls einstandet. Ganz besonders gilt mein Dank auch den „Erfindern“ des Jazz Band Balls, dem damaligen Amtsleiter Manfred Gieße und dem späteren Leiter Eike Haenel, der ihn von 1976 bis 2001 prägte, an mich glaubte und die Planung danach komplett in meine Hände legte.

Gerne hätte ich auch noch ein 38. Jahr angehängt, aber leider steht ja die Halle im letzten Arbeitsjahr vor meinem Ruhestand wegen einer Renovierung nicht zur Verfügung. Nochmals vielen Dank an alle!

Im einzelnen geht mein Dank natürlich heuer an alle, die zum gelungenen 45. Jazz Band Ball beigetragen haben:

  • Sie, liebe Besucherinnen und Besucher des diesjährigen Balls, die mit Musikverständnis, Ihrer Fröhlichkeit und auch den wunderbaren Masken für einen tollen Abend sorgten,
  • alle Musikerinnen und Musiker, die mit ihrem Engagement und Können begeisterten,
  • alle Kolleginnen, Kollegen und Helferinnen in meinem Team, die mich am Abend und im Vorfeld unterstützten: Lili Bilic, Julia Eichler, Christine Klieber, Christine Lösel, Nina Pumm, Sandra Riedel, Ingrid Schegg, Daniela Heidrich und und Stefan Rechlin sowie die Amts- und Abteilungsleitung, Stephan Beck und Dietmar Radde,
  • die Verwaltung der Heinrich-Lades-Halle – die Erlanger Kongress und Marketing Gesellschaft (EKM) – mit dem Stab an eingesetzten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern,
  • die Mitarbeiterinnen und Mitabeiter der Technik um Beppo Brehm und der Firma BOS-Franken Security,
  • die wohlwollende Berichterstattung in der Presse,
  • alle, die auch sonst noch am Gelingen des Balles ihren Anteil hatten.

Die ersten Bilder sind bald im Netz in der Galerie zu finden.

Ihr Gottfried Heidrich

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.